Steckrübenmus – Der Herbst lässt grüßen!

| 5 Kommentare

Zwei Monate ist dieser Blog jetzt alt, und zum ersten Mal nehme ich an einem Blog-Event teil. Cristina vom Blog „Le Bon Vivant“ lädt ein zum Event „Quintessenz des Herbsts“.
Blog-Event CIII - Quintessenz des Herbsts (Einsendeschluss 25. November 2014)Hier im Norden ruft die Gastronomie zu dieser Jahreszeit die Steckrübentage aus. Steckrübengerichte allerorten. In Angeln heißt in Anlehnung an die Grünkohl-Tradition der Klassiker Steckrübenmus mit Kochwurst, Kasseler und geräucherter Schweinebacke. Das ist eine deftige Angelegenheit, die ich etwas entschärfe indem ich zum Steckrübenmus Dicke Rippe vom Sattelschwein schmore.

Das Gemüse ist gar...jetzt wird gestampft...

Das Gemüse ist gar…jetzt wird gestampft…

Es ist mal wieder ganz einfach. Steckrübe, geschält und gewürfelt, Möhren, geschält und in Scheiben geschnitten und Kartoffeln, geschält und gewürfelt im Verhältnis 3:2:1 werden in Rinderbrühe gekocht, die mit Urgroßmutters Suppenwürze gwürzt wurde. Steckrüben zuerst, nach 10 Min. die Möhren zugeben, nach weiteren 10 Min. die Kartoffeln und alles fertig garen. Butter und gehackte Petersilie dazu, grob stampfen und mit Salz und evtl. einer Prise Curry abschmecken.

...Petersilie nicht vergessen...

…Petersilie nicht vergessen…

Die Rippen werden gesalzen, in Schmalz (ersatzweise Butterschmalz) angebraten, schön langsam von allen Seiten. Man muss sich Zeit nehmen. Mit ganz wenig Wasser ablöschen, pfeffern und im auf 160° vorgeheizten Backofen ca. 90 Min. mit aufgelegtem Deckel schmoren.

Fertig geschmorte Rippen

…die fertig geschmorten Rippen…

Die Rippen jetzt aus der Pfanne nehmen, überschüssiges Fett abgießen, kräftige Hitze unter die Pfanne, mit etwas Wasser den Bratensatz loskochen und soweit einkochen lassen, dass nur wenige EL Jus übrigbleiben. Das war’s! Wie immer: ALLERBESTER KRAM!

...à la table!

…à la table!

REZEPT 1 Steckrübenmus

REZEPT 2 Geschmorte Dicke Rippe

NACHTRAG (30.11.14): Die Zusammenfassung des gesamten Blog-Events findest Du HIER!

5 Kommentare

  1. Ich komme eher aus der ‚Grünkohl-Ecke‘ des Landes. Steckrüben, Stielmus und die ganzen ‚Konsorten‘ sieht man ja heute wieder häufiger im Supermarkt, was ich sehr schön finde. Vieles davon habe ich noch nie gegessen, z.B. auch keine Steckrüben. Daher: Danke für das Rezept, wird demnächst nachgekocht!

    Danke und Gruß,
    Dennis

  2. Dann bin ich bei Dir jetzt die Nr. 429 😉
    LG Tilo

  3. Guten Morgen Tilo,
    Danke für die netten Zeilen auf meinem Blog,
    ich folge die auf Facebook 🙂 als Nr.62DianaE.
    Dein Rezept sieht auch sehr lecker aus.
    herzliche Grüße Diana

  4. Das heißt ja nicht, dass alles Fett weggegossen wird. Aber es geht hier ja nun wirklich um den Bratensatz. Also: Kopf hoch!
    Dein Vater

  5. Überflüssiges Fett weggießen?
    Wer bist du?
    Und was hast du mit meinem Vater gemacht?

    in Sorge
    dein Sohn

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der weiteren Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen