Tomaten-Tarte-Tatin

| Keine Kommentare

Ein leckeres, schnell und einfach zu machendes Sommeressen ist diese Tomaten-Tarte-Tatin. Mit grünen Tomaten. Die gibt es zwar nicht beim Bauern um die Ecke, aber im gut sortierten Einzelhandel. Also nichts wie hin und einkaufen: ca. 750 g reife grüne Tomaten (richtet sich ein wenig nach der Größe der verwendeten Pfanne und im Zweifelsfall gehen natürlich auch rote), Knoblauch, etwas Rucola und Blätterteig aus dem Kühlregel. Ich weiß, sollte man ja eigentlich selbermachen. Aber Blätterteig kann ich nicht und werde ich auch wohl nie können 🙁

Alle übrigen Zutaten sind im Haus: Salz, Zucker, Olivenöl, Thymian und Parmesan. Erster Schritt. Nachdem der Backofen auf 220° Ober-/Unterhitze eingeschaltet ist, Tomaten halbieren, den Stielansatz entfernen und mit der Schnittfläche nach oben in die Pfanne legen. So lässt sich die tatsächlich benötigte Menge Tomaten exakt ermitteln. Die Schnittflächen mit Rohrzucker bestreuen. Zwei Teelöffel voll sollten reichen, sonst wird’s leicht zu süß. Etwas Olivenöl in die Pfanne geben, die Tomaten umdrehen, also Schnittflächen nach unten und bei kräftiger Hitze ca. 5-7 Minuten braten. Austretender Saft soll verdampfen, deshalb für genügend Hitze sorgen. Die Pfanne immer wieder mal bewegen, die Tomaten dürfen auf keinen Fall anbappen.

IMG_2601

Zwischenzeitlich eine Knoblauchzehe sehr fein würfeln und von einem Thymianzweig die Blättchen abzusuchen. Außerdem wird jetzt der Teig ausgerollt, ein auf die Pfanne passender Deckel daraufgelegt und ein entsprechend großer Kreis ausgeschnitten. Wenn die Flüssigkeit in der Pfanne ausreichend reduziert ist, werden die Tomaten mit dem Knoblauch, dem Thymian und Salz bestreut, der Teig wird daraufgelegt, und ab geht’s in den Ofen. Bis der Teig aufgegangen und gebräunt ist, dauert es ca. 10 Minuten. In dieser Zeit wird ein wenig Rucola gewaschen, getrocknet und nach Bedarf kleingeschnitten. Und Parmesan muss gehobelt werden.

IMG_2602

IMG_2604

Die Pfanne kommt jetzt wieder auf den Herd, um evtl. noch vorhandene Flüssigkeit zu reduzieren. Die Tarte muss sich bewegen! Im Zweifelsfall mit einer Palette oder einem Pfannenwender  etwas nachhelfen. Zum Stürzen nehme ich ein Kunststoff-Küchenbrett von ausreichender Größe. Der kritische Punkt bei dieser Aktion: Die Restflüssigkeit in der Pfanne ist sehr heiß! Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er dafür sorgt, dass die Hände nichts abbekommen 😉

IMG_2605

Geschafft! Jetzt noch die Tarte mit Rucola und Parmesan bestreuen…

IMG_2606

…ein Glas Wein einschenken – vielleicht einen Sauvignon Blanc:

Logo

REZEPT Tomaten-Tarte-Tatin

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der weiteren Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen