Über’s Bombenbauen

| Keine Kommentare

Hand auf’s Herz – wer von den männlichen Lesern, wenn er wie ich ein eher gesetztes Alter erreicht hat, kann da nicht mitreden? Vor 40, 50 Jahren gehörte es jedenfalls unbedingt zum guten Ton, einschlägige Erfahrungen zu sammeln. Ich will das Thema hier aber nicht weiter vertiefen, denn wer weiß, ob das BKA nicht am Ende diesen Blog scannt. Alle Finger sind noch da, und ein gewisser Sinneswandel hat in den letzten 45 Jahren auch stattgefunden: Ich, für mein Teil, beschäftige mich inzwischen mit Geschmacks- und Kalorienbomben.

Dass es zwischen diesen beiden Bomben-Typen Zusammenhänge gibt, ist hinlänglich bekannt. Als ich einmal an einer Käsetheke stand, fragte eine junge, hübsche, schlanke Frau nach Käse, der gut schmeckt und wenig Fett hat. Die Antwort kam prompt: „Den gibt’s nicht!“ Soviel dazu.

Eine wahre Geschmacks-und-Kalorien-Kombi-Bombe kam mir letztens in Hamburg bei der Küchenpraxis über den Weg: ein schlichter Klassiker, Birne Helene. Wer einigermaßen angstfrei ist, sollte sie unbedingt (aus-) probieren!
IMG_1950Zuerst das Eis. 500 ml Sahne, 100 g Zucker, Vanillemark von einer Schote und die ausgekratzte Schote aufkochen. Abkühlen lassen. Wieder erhitzen. Währenddessen 5 Eigelb schaumig schlagen. Über dem heißen Wasserbad die Vanillesahne (ohne die Schote) zugeben und die Masse zur Rose abziehen. Im kalten Wasserbad herunterkühlen, in ein passendes Gefäß geben und ab in den Kühlschrank, gerne über Nacht. Die kühlschrankkalte Masse kommt nun in die Eismaschine. Das dauert dann je nach Maschine ca. eine halbe Stunde. Gut ist es, wenn das fertige Eis vor dem Verzehr noch 1-2 Stunden, möglichst nicht länger, im Gefrierschrank verbringt.
IMG_1951Für 4 Personen brauchen wir 2 Birnen. Wichtig ist, dass sie reif sind und schön ist es, wenn sie dann auch noch von Größe und Form passen. Abate Fetel. Schälen, halbieren, Kerngehäuse und Stielansatz entfernen, in einen Topf legen, mit einer Mischung aus trockenem Weißwein und Wasser zu gleichen Teilen knapp bedecken, ca. 100 g Zucker dazu und pochieren.
IMG_1953Die Soße ist besonders einfach: 120 g beste Schokolade mit 60 % Kakaoanteil, 60 ml Sahne und 60 ml Milch erhitzen, bis die Schokolade sich aufgelöst hat. Abkühlen lassen und dabei immer wieder rühren.
IMG_1973Sieht schlicht aus, ist aber ein echter Kracher: ALLERBESTER KRAM!

REZEPT

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der weiteren Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen