Apfelspeck

| 1 Kommentar

Das richtige Gericht zum Herbstanfang. Nochmal ein Rezept aus dem legendären IKEA-Kochbuch, das ich im Juni schonmal erwähnt habe, als es um die marinierten Matjes ging. Ich bin gerade Strohwitwer und habe das Rezept heute mal herausgekramt, weil es schnell und einfach zuzubereiten ist, und weil es sich auch gut in kleinen Mengen machen lässt. Und unglaublich lecker ist es obendrein!

IMG_4075Das sind die Zutaten. Kasseler Bauch aus eigener Herstellung, Zwiebel(n), 1 Apfel, Piment und Nelken (je 1 TL bei 4 Portionen) und ein kräftiger Schuss dunkles Bier. Mehr nicht. Bei Bedarf vielleicht noch etwas Butterschmalz und ganz wenig Salz. Schwarte vom Kasseler entfernen, in ca. 3 mm dicke Scheiben, die Scheiben in Streifen schneiden. Zwiebel pellen, halbieren uund längs in Scheiben schneiden. Nelken und Piment im Mörser etwas zerstoßen und dann mit einem großen Messer fein hacken.

IMG_4076Kasseler jetzt in einer schweren Pfanne anbraten. Aus der Pfanne nehmen und dann die Zwiebel anbraten, auch bei kräftiger Hitzte. Evtl. etwas Butterschmalz zugeben und ganz leicht salzen. Dann Piment und Nelken dazu und mit Bier ablöschen. Das Bier bei kleiner Hitze ganz einkochen lassen, und dann die Pfanne vom Herd nehmen. Apfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Apfelstücke und Kasseler mit den Zwiebeln vermengen und in der Pfanne oder in einer Auflaufform ca. 10 Min. in den 170° heißen Ofen geben.

IMG_4077Dazu gibt es Pellkartoffeln mit einem kleinen Stich Butter und etwas Fleur de Sel, und natürlich dunkles Bier…da ist ja noch was in der Flasche! ALLERBESTER KRAM!

REZEPT Apfelspeck

Ein Kommentar

  1. Apfelspeck, was für eine geniale aber trotzdem simple Idee! Und so unaufwändig, dass man es ohne Probleme in der Woche zum Abendessen machen kann. Genial, vor allem, wo die Äpfel gerade so unheimlich lecker sind! Falls die Zeit für Kartoffeln nicht reicht, kann ich mir den Apfelspeck auch gut zu einem richtig kräftigen, dunklen Brot/Baguette gut vorstellen! Danke fürs Inspirieren! Daniel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der weiteren Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen