Wenn ich mich beeile…

| Keine Kommentare

…schaffe ich es ja vielleicht noch! Friesi richtet in ihrem Blog „Friesi kocht, backt und schnackt“, übrigens dem einzigen vegetarischen Blog, in dem ich regelmäßig vorbeischaue, ein Blogevent aus: Seelenwärmer – Suppen und Aufläufe gegen den Herbstblues. Da momentan die Motivation zum Bloggen aufgrund hoher Arbeitsbelastung eher gering ist, ist ein Blogevent eine gute Gelegenheit, sich vielleicht doch mal aufzuraffen. Und Suppen gehören zu den ganz wichtigen Dingen in meiner Küche und meinem Leben 😉  .

Das waren noch Zeiten, als Herr Siebeck Woche für Woche im Zeit-Magazin seine Meinung zu dem, was sich in den Küchen des Landes so tut, kundgetan hat. Bei aller Bissigkeit muss man ihm lassen, dass er Bescheid weiß, und das belegte er jede Woche von neuem mit einem meist einfachen, aber dennoch bemerkenswerten Rezept. Eines davon ist die hier vorgestellte Asiatische Hühnersuppe.

Für 6 Portionen werden 3 Hähnchenkeulen in Hühnerbrühe (wenn die nicht zur Hand ist, geht vielleicht auch Gemüsebrühe) gegart. Das Fleisch von den Knochen lösen und in Stücke schneiden. Dann werden – am besten im Wok – klein gewürfelte Schalotten und klein gewürfelter Ingwer in etwas Erdnussöl angebraten, das Hühnerfleisch zugegeben und leicht angeröstet. Eine Dose Kokosmilch und ein paar Kirschtomaten werden zugefügt und alles ein paar Minuten gekocht. Mit einem guten Currypulver (z. B. Anapurna von Ingo Holland) würzen, die Hühnerbrühe zugeben und die Suppe mit Salz, Curry und Piment d’Espelette abschmecken.
IMG_4502
IMG_4507
IMG_4508

Auch wenn Asiatische Hühnersuppe und Norddeutsche Orkanböen sonst nicht viel gemeinsam haben: Ordentlich Wumm haben sie beide. Genau das Richtige bei der derzeitigen Wetterlage und ein Seelenwärmer gegen jede Form von Herbstblues sowieso. ALLERBESTER KRAM!

REZEPT Asiatische Hühnersuppe à la Siebeck

Friesei_800_neu Jana (Nom Noms | Treats of Life) und Friesi (Friesi kocht, backt und schnackt) richten gemeinsam das Blogevent „Seelenwärmer – Suppen und Aufläufe gegen den Herbstblues“ aus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der weiteren Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen