Über diesen Blog

… und wie es dazu kam.

Nomen est Omen: „Allerbester Kram“ ist hier im Landstrich Angeln, wo die Republik zu Ende ist und man zum Nachbarland Dänemark hinüberschauen kann, ein Ausdruck für allerhöchstes Lob. In diesem Blog soll es um all‘ die Dinge gehen, die  „Allerbester Kram“ sind!

Gefühlt gibt es bereits 10000 Foodblogs. Da kommt es auf einen mehr oder weniger ja wohl nicht an. Dies ist also der Blog mit der lfd. Nr. 10001. Und jetzt im Ernst: Es geht nicht darum, allen anderen Foodbloggern zu zeigen, wie toll ich das kann. Dieser Blog ist nichts anderes, als die Weiterführung meiner seit dem Jahr 2000 bestehenden Online-Rezeptesammlung. Damals noch als Homepage mit Frontpage erstellt, war mir die Pflege irgendwann nicht mehr möglich. Neue Rezepte habe ich dann im PDF-Format in eine Cloud gestellt, immer mit dem Gedanken, mal etwas Richtiges daraus zu machen. Bis dahin alles ohne Fotos.

WordPress ist die Plattform, um meine Pläne umzusetzen. Es werden alle bisher als PDF verfügbaren Rezepte im Menü unter „Rezepte A-Z“ zu finden sein. Nicht mehr und nicht weniger, keine Kategorisierung, einfach nur alphabetisches Verzeichnis. Das Verzeichnis wird im Laufe der Zeit ergänzt um die in den Blogbeiträgen neu vorgestellten und um weitere Rezepte.

Jetzt ist aus der Homepage ein Blog geworden mit Fotos, Kategorisieung, Schlagwörtern und allem, was dazu gehört. Ich hoffe, ihn auch für einen größeren Leserkreis und Food-Blogger interessant machen zu können. Zunächst plane ich, etwa einmal die Woche zu bloggen. Es wird sich dann ja herausstellen, ob ich das durchhalte. Die größte Hürde bei der Umsetzung sehe ich derzeit in den Fotos.

Der Untertitel „Über’s Selbermachen und Genießen“ soll ein wenig die Richtung vorgeben. Es geht neben dem Kochen vor allem ums Selbermachen, um die Herstellung von Dingen, die man sonst eher fertig kauft. Ich denke dabei an Wurst, Geräuchertes, Eingemachtes. Wichtig ist mir dabei, alle Zutaten selbst ausgesucht, in der Hand gehabt, verarbeitet zu haben, alles wegzulassen, was nicht unbedingt erforderlich ist und damit ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit zu erreichen.

Das alles ist ausschließlich meinem Hang zum Hedonismus und der Freude an „Allerbestem Kram“ geschuldet.

2 Kommentare

  1. Auch da gehen wir offensichtlich konform. Ich freue mich über neue Leser und eine langsam wachsende Bekanntheit, reiße mir dafür aber kein Bein aus. Ansonsten bemühe ich mich, mein Ding zu machen, und mich möglichst wenig beeinflussen zu lassen. Bin ja noch nicht so lange dabei.
    Beste Grüße aus dem Norden
    Tilo

  2. Gefällt mir. Mache ich so ähnlich. Mein Blog hat die Nummer 9.999 (glaube ich). Für mich ist er eine Rezeptsammlung für meine Familie und Freunde. Immer wenn ich sie mal beköstigen durfte kam dann der Wunsch nach dem Rezept.
    Dann der Anruf hat nicht geklappt. Wie geht das, wie geht das.

    Also habe ich mich irgendwann entschieden, das was mir gefällt zu kochen und auch ordentlich mit Fotos oder Filmen zu hinterlegen, damit man nicht immer alles noch einmal erklären muss.

    So bin ich zum Blog gekommen, auch von einer Homepage gestartet (Frontpage, später Mac und Rapidweaver). Zwischenzeitlich hatte ich einen höheren Anspruch in die Richtung Foodbloger – aber ehrlich, das ist mir zu stressig und bierernst. Ich fahre gerade wieder alles zurück auf die „just for Fun and Family“ Schiene.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der weiteren Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen